Kazuma Miura   Bandoneon-Spieler
 
Kazuma Miura wurde 1990 in Tokio geboren. Nachdem er eine längere Zeit mit seinen Eltern, die beide Pianisten sind, in Italien in Florenz verbracht hatte, begann er im Alter von zehn Jahren Bandoneon unter der Leitung des berühmten japanischen Bandoneonisten Ryota Komatsu zu spielen.

Kazuma Miura hat bis jetzt während seiner noch jungen Karriere schon viele Konzerte gegeben und auf vielen Bühnen gespielt. In der Fernseh-Show “Untitled Concert 21” wurde er als ein Mitglied des Ryota Komatsu Teams vorgestellt. Das weiteren wurde er auch neben dem berühmten japanischen Akkordeonspieler Coba von Radio NHK (Öffentlicher Japanischer Rundfunk) während eines Konzertes im Yokohama Red Brick Warehouse präsentiert. Vor kurzem wurde Kazuma in die Argentinische Botschaft in Tokio eingeladen, um dort als Bandoneonspieler einen Vortrag zu halten und ein Konzert zu geben.

Die in Japan weit verbreiteten Zeitungen Yomiuri Shimbun, Mainichi Shimbun und Asahi Shimbun berichteten ausführlich über seine Auftritte.Neben den grossen Konzertbühnen hat Kazuma regelmässig Vorlesungen über das Bandoneon an Schulen gehalten und Workshops durchgeführt.

Am Musik Festival “Argerich’s Meeting Point” in Beppu, Japan, 2006, traf Kazuma auf Néstor Marconi, den vermutlich besten Bandoneonspieler weltweit. Dieses Treffen gab dem jungen Künstler wichtige Impulse. Er nahm danach ein Album auf, um die Reisekosten nach Argentinien zu finanzieren. Dort wurde er von Marconi persönlich unterrichtet. Anschliessend wurde von Kazuma in Buenos Aires ein viel beachtetes Debütkonzert gegeben.

Neben all diesen Auftritten gewann er 2006 ein Stipendium von der Japanischen Agentur für Kulturelle Angelegenheiten. Im Jahr 2007 wurde er für seine Konzerte von der „Yamaha Musik Vereinigung“ unterstützt.

Im März 2007 gab Kazuma Miura in der Sumida Triphony Hall und im Kuki City Cultural Center seine Debütkonzerte als Profimusiker. Die Konzerte waren ein grosser Erfolg und ausverkauft.

Im Oktober 2007 spielte Kazuma in der Japanischen Uraufführung von Néstor Marconis “Tangos Concertantes” mit Michiyoshi Inoues Kanagawa Philharmonic Orchestra. Nach diesen Konzerten folgten weitere wichtige Aufführungen einschliesslich Piazzollas und Marconis Concertos unter anderem mit den Kansai Philharmonikern und den Osaka Philharmonikern.

Am 18. Oktober 2008 gewann Kazuma Miura am 33. internationalen Astor Piazzolla Wettbewerb in Italien den zweiten Preis. Damit gewann zum ersten Mal in der Geschichte dieses Wettbewerbs ein Japaner einen Preis und noch dazu der bisher jüngste.

Kazumas CD-Debüt mit dem Namen “Tango Suite” wurde von Victor Entertainment im 2009 veröffentlicht. 
Im gleichen Jahr spielte Kazuma mit einem eigenen Quintett am 25. Tokio Sommer Festival in der Kioi Hall. 2010 wurde er im bekannten NHK-Fernsehprogramm “Top Runner” gezeigt.

Im Mai 2011 wurde Kazuma erneut ans „Musik Festival Argerich’s Meeting Point“ nach Beppu eingeladen. Dort hatte er die Möglichkeit, mit genialen Musikern wie Martha Argerich, Yuri Bashmet und Eduardo Hubert zu musizieren. Von diesen bekam er viel Lob, wie auch von den Medien.

Mit der Sängerin Aoi Teshima spielte Kazuma 2011 das Stück “Elephan”, welches von Toshiaki Matsumoto komponiert wurde. Letzterer schuf viele im In- und Ausland bekannte Lieder. „Elephan“ wurde für das NHK Fernsehprogramm “Minna-no-Uta” komponiert und wurde über 2 Monate jeden Tag ausgestrahlt.

Kazuma veröffentlichte seine zweite CD mit dem Namen, “Las Estaciones” Ende 2011. Dieses Album widmete er dem 90. Geburtstag von Astor Piazzolla. Das berühmte Musik Magazin “The Record Geijutsu” erwähnte diese CD gar als bestes Album des Jahres.

 
 


▲Go Page Top